Urlaub auf Mallorca

Die Balearen Insel Mallorca steht besonders bei Deutschen als Urlaubsziel nach wie vor hoch im Kurs. Sonnenhungrige Touristen zieht es jedes Jahr in Scharen auf die Urlaubsinsel im Mittelmeer. Zu Unrecht wird Mallorca mit einer Partyhochburg gleichgesetzt. Mallorca, das sich über eine Fläche von ca. 3600 Quadratkilometern erstreckt, glänzt mit traumhaften Landschaften, das Gebirge Serra de Tramuntana im Inselinneren wartet von Wanderern entdeckt zu werden, unzählige Sehenswürdigkeiten sind ein Besuch wert und eine Menge Strände laden zum Badeurlaub ein.

Mallorca KüsteAus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Mallorca „große Insel“.  Die Inselbewohner geben ihr auch oft die Bezeichnung „Isla de la Calma“, was übersetzt so viel bedeutet wie „Insel der Ruhe“. Ja, Sie haben richtig gelesen. Mallorca und ruhig? Passt das zusammen? In den Köpfen vieler Menschen hat sich die Vorstellung verankert, dass Mallorca nur Party und Ballermann ist. Es existiert daneben auch ein anderes Mallorca, gelegen im Hinterland der Insel. Eine Oase der Ruhe, jenseits von Hektik und Stress von den Touristenhotspots an den Küsten.
Aufzeichnungen und Funde belegen, dass die Baleareninsel bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. besiedelt wurde. Viele Völker, wie die Römer, Araber, Mauren und Spanier hinterließen auf der Insel ihre Spuren. Zum Beispiel besitzen heutzutage viele Mallorquiner arabische Vorfahren. Auf Grund von Kriegen, Epidemien, Hungersnöten, Landflucht und der aufkommende Massentourismus veränderte bis heute das Erscheinungsbild von Mallorca.

War Ihnen schon bekannt, das Mallorca, neben der italienischen Insel Ischia, als die grünste und vielfältigste im Mittelmeerraum gilt? Die große Hitze und die Dürren in den Sommermonaten lassen auch nicht vermuten, dass über 1000 unterschiedliche Arten von Blütenpflanzen auf der Insel wachsen. Besonders bekannt ist die Mandelblüte im Februar, wenn rund 7 Millionen Bäume die Insel in ein Meer aus rosafarbenen Blüten taucht. Margariten zeigen im April ihren Blütenzauber, im Herbst folgen gelbe Ringelblumen und am Ende des Jahres die Zitrusbäume. Im Inselinneren befinden sich dichte Pinien-und Kiefernwälder. Viele Pflanzen, die heute auf Mallorca heimisch sind, wurden durch andere Kulturen auf die Mittelmeerinsel gebracht. Die Römer brachten zu Zeit ihrer Besiedlung den Olivenbaum mit, die dieser Tage zur wichtigsten Kulturpflanze Mallorcas zählt.

Palma KathedraleDie Inselhauptstadt Palma de Mallorca bietet seinen Besuchern die berühmteste Sehenswürdigkeit der Insel – die Kathedrale La Seu aus dem Jahre 1230. Der populäre spanische Architekt Antoni Gaudi soll Überlieferungen nach an den Restaurierungsarbeiten beteiligt gewesen sein. Sehenswert ist außerdem in der Region rund um Palma die bekannte „Playa de Palma“. Das Cap Formentor und die Bucht von Alcudia im Norden der Insel gehören zu jedem Ausflugsprogramm dazu. Der Platja es Trenc, ein gut drei Kilometer Strandabschnitt, zählt zu den schönsten Stränden der Insel.


Entdecken Sie Mallorca doch in ihrem nächsten Urlaub!