Urlaub in der Türkei

Die Türkei zählt ebenso zu den Top-10 Urlaubsländern der Deutschen und ist zugleich das einzige Land der Welt, welches sich auf zwei Kontinente erstreckt. Der größte Teil des Landes befindet sich auf asiatischem Boden, nur ein kleiner Teil um die Mega-Metropole Istanbul gehört zum europäischen Kontinent.

Charakteristisch für die Türkei ist das meist heiße und trockene Mittelmeerklima. Ganzjährig mildes Klima finden Touristen rund um das Schwarze Meer vor. Allerdings registriert diese Region auch die höchsten Niederschlagsmengen im ganzen Land. Durch durchschnittliche Temperaturen im Sommer von 20°C ist die Schwarzmeerregion eine ideale Alternative zum sehr heißen Süden. Für einen erholsamen Strandurlaub landet der Großteil aller Pauschaltouristen in Antalya, gelegen an der Türkischen Riviera.

Von Flughafen erfolgt der Transport per Bus in die Hotelhochburgen von Side und Alanya. Mit Tageshöchstwerten von über 30 Grad Celsius und relativ hoher Luftfeuchtigkeit im Sommer, empfinden besonders Mitteleuropäer das Klima zur Mittagszeit als unangenehm. Günstige Preise für einen „all inclusive Urlaub“ locken trotz der anstrengenden klimatischen Belastungen Jahr für Jahr Millionen von Touristen an die türkische Riviera, um vom Alltag abzuschalten und sich gleichzeitig eine gute Bräune zu holen. Die sonnenverwöhnte Küste  lockt mit feinsandigen Sand und Wassertemperaturen, die selbst um Weihnachten noch Strandurlaub zulassen.

Die Türkei bietet mehr als nur Badeurlaub – ein Ausflug nach Pamukkale

Viele historische Sehenswürdigkeiten warten im Süden der Türkei darauf besichtigt zu werden. Ein Besuch wert ist die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Sehenswürdigkeit. Ein beliebtes Ausflugziel bei Urlaubern sind die heißen Quellen und Kalkterrassen von Pamukkale. Tagtäglich lassen sich Tausende von Türkei-Touristen von dem Zauber des Naturwunders in ihren Bann ziehen.

Übersetzt bedeutet Pamukkale „Baumwollburg“, dessen Namensgebung auf die Einheimischen vor Ort zurück zu führen ist. Die schneeweiße Färbung besitzt das Erscheinungsbild eines reifen Baumwollfeldes. Eine heiße Quelle, aus der sehr kalkhaltiges Wasser mit einer Temperatur von 50 Grad Celsius entspringt, befindet sich oberhalb der Terrassen. Kalkbecken bilden sich durch das Herabfließen des Wassers über die einzelnen Terrassenstufen.  Jedes Becken weist verschiedene Wassertemperaturen. Schon die alten Römer schätzen die heilende Wirkung, um sich von ihren Beschwerden zu erholen. Leider hinterließ der Massentourismus seine Spuren nicht nur an den Küsten. An vielen Stellen ist das weiß in ein Grau übergegangen.  Hotels, die früher das Heilwasser für eigene Schwimmbäder nutzten, sind verschwunden.

Lust bekommen auf eine Reise in die Türkei? Sie finden auf Reisebloggerwelt noch einen Artikel die türkische Metropole Istanbul.