Reise nach China – Was Sie gesehen haben müssen

Reise nach China – Was Sie gesehen haben müssen

- in China
744
-Anzeige-

Die Volksrepublik China ist ein beliebtes Reiseziel für viele deutsche Touristen. Die große Volksrepublik ist insbesondere für Touristen geeignet, die mehrere Städte oder Provinzen besichtigen wollen. Da China nicht nur groß ist, sondern auch vielfältig, lohnt sich ein Trip durch mehrere Regionen.

Allgemeine Informationen über die Volksrepublik China

Der kulturelle Raum Ostasiens, China, besteht bereits seit über 3500 Jahren und hat über 23 Millionen Einwohner. In China sind knapp 92% der Bevölkerung Han-Chinesen, zu den Minderheiten gehören 55 offiziell anerkannte Volksgruppen, darunter auch Muslime, die durch die Regierung unterdrückt werden sollen. Die Amtssprache ist in China Hochchinesisch, hinzu kommen weitere Sprachen, die je nach Region auch offiziell anerkannt. Das chinesische Festland hat eine Fläche von 9,5 Quadratkilometern. China wird durch das Gelbe Meer, das ostchinesische und Südchinesische Meer von Nachbarländern getrennt. Im Westen, Südwesten und Süden trennen massive Bergketten die Volksrepublik von seinen Nachbarn. Im Norden sind es Wüsten oder Steppen und im Nordosten wird China durch die Flüsse Ussuri und Amur von seinen direkten Nachbarn getrennt.

Zahlen und Fakten über China

Der Jangtsekiang ist mit 6300 Kilometern der längste Fluss, der Mount Everest mit 8848 Metern Höhe der größte Berg. Der Qinghai-See ist mit seiner Größe von 4500 Quadratkilometern der größte See in China. Durch den hohen Anteil an Gebirgen in China ist die Bevölkerungsdichte in den Städten extrem hoch. Etwa zwei Drittel der Volksrepublik sind mit Bergen bedeckt.
Bekannte Städte und ihre Sehenswürdigkeiten

  • Peking- Beijing
Dieter Schütz / pixelio.de

Die im Nordosten Chinas liegende Hauptstadt Peking hat 13.82 Millionen Einwohner und verfügt über eine Vielzahl an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten für Touristen. Dazu gehört der Platz des himmlischen Friedens, die Verbotene Stadt, die Große Mauer, der Himmelstempel, die heilige Allee und auch der Sommerpalast. Ein Highlight in Peking, welches auf jeden Fall besichtigt werden sollte, sind die Minggräber. Die Minggräber sind die Gräber der Kaiser der Mingdynastie. Von den 16 bekannten Mingkaisern sind hier 13 begraben. Das Changling, welches für den Kaiser Zhi Di gebaut wurde, ist das größte Grab. In der Allee, welche zu den Gräbern führt, befinden sich paarweise angeordnete Tiere, die überlebensgroß sind. Aber auch mystische Figuren und Beamte sind hier in Stein gemeißelt.

  • Schanghai – Shanghai
Shanghai
Ralf Hanke / pixelio.de

Zu den Attraktionen für Touristen gehört der Yu Garten, die Nanjing Straße, das Shanghai Museum und das Xin Tian Di. Eine besondere Anziehungskraft hat der Jadebuddha-Tempel.
Der Jadebuddha-Tempel wurde 1882 mit zwei Jade-Buddha-Statuen ins Leben gerufen. Diese kamen aus Birma nach Shanghai. Die größere, die sitzende Buddhafigur wiegt 3 Tonnen und ist fast zwei Meter hoch. Die kleine Statue, die liegend dargestellt wird, soll den Tod Buddhas darstellen. Zudem befindet sich in dem Tempel eine weitere, liegende Statue.

  • Lhasa, Tibet

Norbulingka, Potala Palast, Jokhang Tempel, Barkhor-Straße, Kloster Drepung und der Gandan Tempel. An dem Tibet-Museum sollten keine China-Reisenden vorbei gehen. Das 1999 fertiggestellte Museum enthält die unterschiedlichsten Ausstellungsstücke, darunter buddhistische Geräte, Dokumente, klassische Werke und kunsthandwerkliche Produkte.

Vor dem Urlaub

Deutsche Reisende benötigen zum Aufenthalt in der Volksrepublik China ein Visum, welches bei der chinesischen Auslandsvertretung eingeholt wird. Dies gilt für die gesamte Volksrepublik, mit Ausnahme von Hongkong und Macau, die als eigenständige Verwaltungsbezirke Deutsche ohne Visum einreisen lassen. Ist das Visum vorhanden, können Deutsche sich abgesehen von den Gebieten in der autonomen Region Tibet frei und ohne besondere Genehmigung bewegen. Reisen nach Tibet sollten erst nach dem Erhalt der Spezialgenehmigung, dem TAR-permit, gebucht werden.

Des Weiteren sollte vor der Abreise der aktuelle Impfschutz frühzeitig überprüft werden. Dazu gehören die regulären Impfungen aber auch zusätzliche Reiseimpfungen wie Hepatitis A, Typhus, Hepatitis B und japanische Enzephalitis. Die beiden letzten Impfungen werden vor allen Dingen bei Langzeitaufenthalten empfohlen. Zudem sollte, je nach Gebiet, frühzeitig eine Malariaprophylaxe begonnen werden. Babys und Kleinkinder sollten durch eine Impfung vor Rotaviren geschützt werden.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.