-Anzeige-

So manch ein Elternpaar schreckt vor dem Verreisen mit Kindern zurück. Man soll sich doch erholen, aber mit den Kleinsten im Gepäck ist dies doch eher Stress – oder? Viele Fragen kommen auf: Nehmen wir das Auto oder fahren wir Zug? Wohin mit dem vielen Gepäck für alle? Können wir das alles bezahlen? Und wohin könnten wir fahren? Richtig, verreisen kostet, aber es muss nicht teuer sein. Wie dieser Spagat gelingt verraten wir hier.

Man muss nicht weit weg fahren

Hawaii ist schön, aber es geht auch näher. Habt ihr schon einmal über Deutschland nachgedacht? Im eigenen Land gibt es tatsächlich viele Möglichkeiten: Bei uns gibt es sowohl Meer als auch Wälder, Seen und Berge – von allem etwas! Vor allem für Eltern mit Kleinkindern sollten darüber nachdenken. Stellt doch einmal folgende Überlegung an: wohnen wir in der Großstadt? Fahrt raus auf einen Bauernhof, hier können eure Sprösslinge Tier und Natur entdecken. Oder lebt ihr in der Nähe von Nord- oder Ostsee? Der Thüringer Wald ist ein toller Gegensatz hierfür! Die Kleinsten haben schnell Langeweile, daher ist es angebracht dass sie mit völlig anderen Eindrücken im Urlaub überrascht werden und Neues entdecken dürfen.

Auto nutzen oder Zug fahren?

Habt ihr euch schon einmal überlegt warum eure Kinder so fasziniert sind von allem was groß ist und auf Schienen fährt? Euer Auto ist ihnen bestens bekannt – hier langweilen sie sich schneller. Im Zug schauen sie aus dem Fenster und entdecken Neues entlang der Bahngleise. Das grenzt an ein richtiges Kinderabenteuer. Für eine Kurzreise übers Wochenende oder nur für ein paar Tage ist dies auch für Eltern machbar, da nicht allzuviel Gepäck benötigt wird. Für diejenigen die es noch nicht wussten: Kinder verreisen mit der Bahn in der Regel kostenlos, um ganz sicher zu sein holt euch online Info. Familien, die eine weite Strecke wie z.B. von München nach Berlin zurücklegen möchten, zahlen tendenziell weniger wenn sie den Zug nehmen. Ein dickes Extra gibt es außerdem während der Zugfahrt: alle haben Freizeit, niemand sitzt am Steuer. Das kann zum Spielen, Vorlesen und allen möglichen Sachen genutzt werden die euch einfallen und Spaß machen.

Sparmöglichkeiten für die Übernachtung

Der zweite Schritt der Reiseplanung ist die Unterkunft. Hotels sind manchmal nicht sonderlich kinderfreundlich und außerdem teuer. Eine Möglichkeit die wir euch vorschlagen möchten, sind Jugendherbergen. Diese bieten mittlerweile auch Unterkünfte für Familienausflüge an, neben dem normalen Schulklassenverkehr. Um hier übernachten zu können, müsst ihr Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk sein, was mit 21 Euro im Jahr sehr wenig zu Buche schlägt. Habt ihr diese, könnt ihr aus einem breiten Angebot an Jugendherbergen wählen wo die Reise hingehen soll. Es gibt sogar einen internationalen Jugendherbergsausweis, für diejenigen die auch einmal planen in Zukunft weiter weg zu fahren. Mehr Infos dazu hier.

Eine andere Möglichkeit: Auf ins Bauernhofabenteuer! Sofern eure Kinder nicht mehr ganz so klein sind, wissen sie sicher einen Urlaub auf dem Bauernhof zu schätzen. Mittlerweile gibt es unzählige Angebote auch in Deutschland. Ein Klassiker hierfür ist sicher der Schwarzwald. Hier werden euch dazu auch noch viele Freizeitmöglichkeiten geboten, beispielsweise die Trimm-Dich-Pfade und Wassertretstellen mitten im Wald, die man im Schwarzwald sehr häufig antrifft.

Ein Tipp im Allgemeinen: Schaut euch an, wann Hochsaison an eurem Wunschziel ist und versucht außerhalb dieses Zeitraumes zu verreisen, das spart noch einmal Geld, das ihr dann in Souvenirs, Eis, Eintritte und alles investieren könnt, das euch Spaß macht.

Fazit: Wenn ihr findig genug seid, gibt es eine Menge guter Angebote für Familien auch für den kleinen Geldbeutel, vor allem wenn die Reise nicht gleich zu exotischen Zielen gehen muss. Da bleibt nur der ganzen Familien einen erholsamen Urlaub zu wünschen.