Urlaub am Meer in Kühlungsborn

Urlaub am Meer in Kühlungsborn

- in Deutschland
9405
-Anzeige-

Die Stadt Kühlungsborn in der Mecklenburger Bucht kann auf eine lange Geschichte als Bade- und Erholungsort zurückblicken. Die Strandpromenade ist mit 3150 Metern die längste ihrer Art in Deutschland und 6 Kilometer weicher Sandstrand bieten Platz für alle möglichen Freizeit- und Sportaktivitäten. Dabei hat jede Jahreszeit ihren besonderen Reiz und lockt die Besucher nicht nur während der Badesaison, sondern das ganze Jahr hindurch in dieses Seebad an der Ostsee.

Seebad Kühlungsborn

Das erste Logierhaus für Badegäste eröffnete bereits 1857. Bald entwickelte sich ein reger Tourismus, Hotels entstanden, man begann mit dem Bau der Promenade und baute 1901 eine Warmbadeanstalt. Zu Zeiten der DDR herrschte hier in den Ferien ein großer Andrang. Nach der Wiedervereinigung begann man mit der Sanierung des historischen Stadtkerns und der Rekonstruktion der Bauten im Stil der alten Bäderarchitektur. Dabei ist bis heute die Höhe der Gebäude auf die Höhe der höchsten Bäume beschränkt. 1991 wurde die Seebäderbrücke fertiggestellt und 2007 die Befestigung der Strandpromenade beendet. Zahlreiche Hotels und Pensionen wurden neu gebaut und seit Mitte der 90er Jahre ist Kühlungsborn wieder ein sehr beliebtes Reiseziel, das gerne über das Internet-Reisebuchungsportal Expedia gebucht wird.  Das Klima ist im Frühsommer etwas kühler als im Binnenland, dafür ist der Herbst relativ warm. Naturgemäß gibt es an der Küste mehr Wind und damit auch schnellere Wetterwechsel. Aber gerade dieses Reizklima zusammen mit dem Salzgehalt in der Luft und der intensiven Sonnenstrahlung wirken sich gesund auf Atemwege und Haut aus.

Ein reiches Freizeitangebot

Der lange breite Sandstrand bietet für jeden etwas, es gibt Abschnitte für FKK-Anhänger, Hundebadestrände für Hundebesitzer, einen Animationsstrand für Menschen, die es etwas belebter brauchen und flach abfallende Strände, wo man die Kleinsten stets im Blick hat. Auch für Behinderte gibt es einen barrierefreien Badesteg. Am Strand selbst kann man Kiten und Windsurfen und das Wassersportcenter bietet Segelkurse bereits ab sieben Jahren an. Die Stadt bietet aber auch Golf- und Tennisplätze und viele Routen zum Radfahren, Wandern, Joggen, Nordic Walking oder Reiten. Für die Kleinen gibt es einen Kletterwald und viele Ferienprogramme mit Minidisco, Märchenstunde oder Sport und Spiel.
Mehr als 100 gastronomische Einrichtungen bieten für jeden Geschmack etwas, traditionelle Gerichte, mit fangfrischem Fisch zubereitet, aber auch internationale Küche. Eine Einkaufsstraße und die Hafenmeile laden zum Bummeln ein und zahlreiche Kunsthandwerker, wie Töpfer, Goldschmiede und Glasbläser, stellen einzigartige Unikate her. Geschichte pur erleben kann man bei einer Fahrt mit der Dampf-Schmalspurbahn „Molli“, die hier erstmals 1886 fuhr. Der waldreiche Höhenzug Kühlung, dem auch die Stadt ihren Namen verdankt, bietet gute Aussichtsmöglichkeiten.

Foto: © fotowinnie – Fotolia.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.