Toskana: Das fabelhafte Herz Italiens entdecken

Toskana: Das fabelhafte Herz Italiens entdecken

- in Italien
790
Toskana© shaiith - Fotolia.com

Vom Apennin bis ins Tyrrhenische Meer zieht sich die Toskana mit ihren atemberaubenden Landschaften, vom tosenden Meer bis zu steilen Berghängen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten haben dafür gesorgt, dass viele Städte und Gegenden zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden sind. Angefangen in Florenz, Residenzstadt der Medici und nicht umsonst die Wiege der Kunst, über Siena mit ihrem mittelalterlichen Stadtzentrum bis hin zum Nationalpark Maremma – die Toskana lädt ein zu einem abenteuerlichen Urlaub.

Und genauso schön wie toskanische Städte und Landschaften können auch die Unterkünfte sein. Ferienhäuser und Hotels sind oft fabelhaft, man braucht nur einen kurzen Blick auf das große Angebot im Internet zu werfen, um sich davon zu überzeugen. Eine wunderschöne Unterkunft in Toskana zu finden ist besonders einfach.

Das sollte man nicht verpassen

  • In Mittelitalien gelegen, profitiert diese Region von den verschiedensten Landschaftsbildern: Küsten und Inseln mit kilometerlangen Sandstränden, eine reiche Vegetation in den Bergregionen und ein artenreicher Meeresgrund machen die Toskana zu einem beliebten Urlaubsziel. Aber auch die Einflüsse der Etrusker und Römer können auf eindrucksvolle Art bewundert werden: die Ausgrabungsstätten Vetulonio und Pitigliano und die Ruinen von Roselle und Cosa sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Wem eine Städtereise nicht zu anstrengend ist, der sollte sicher die bedeutendsten Orte besuchen.
  • In Florenz ist der Dom mit dem Glockenturm von Giotto ein Muss, aber auch die Uffizien dürfen außer Acht gelassen werden. Wen es nach Siena führt, könnte vielleicht auf den berühmten Palio di Siena treffen, der zweimal im Jahr auf der Piazza del Campo stattfindet. Aber auch durch das mittelalterliche Zentrum sollte man einen Spaziergang einplanen.
  • Weiter geht es nach Pisa, weltberühmt für den Schiefen Turm, der sich auf der Piazza dei Miracoli befindet. Dieser Platz wurde mit seinen atemberaubenden Bauten von dem Dichter Gabriele D’Annunzio als „Wunder“ bezeichnet. Das verwundert natürlich niemanden, wenn man den schiefen Turm mit der Friedhofsanlage Camposanto Monumentale, den Dom und das Baptisterium betrachtet. Doch es müssen nicht immer die größten und bekanntesten Städte sein, die einen ins Staunen versetzen, auch das mittelalterliche Städtchen San Gimignano hat mit seinen Türmen und Turmhäusern einen gewissen Reiz.

 

Raus in die Natur

Wem Städtereise auf die Dauer zu anstrengend sind, der kann auf unzählige Freizeitangebote zurückgreifen. An der Küste und auf den Inseln werden Segelkurse, Windsurfen und Kanufahrten angeboten, das gängigste Fortbewegungsmittel ist das Fahrrad. Auch Wanderfreunde kommen auf ihre Kosten: Garfagnana, Maremma und Chianti laden zum Wandern, Reiten, Mountainbiken und vielem mehr ein. Auch die Erz- und Mineralbergwerke in San Silvestro oder die weißen Marmorbrüche der Apuanischen Alpen sollte man gesehen haben. Und wer abends noch unter Leute will, der hat die freie Wahl zwischen einer Vielzahl von Lokalen und Diskotheken, vor allem in Viareggio und Forte die Marmi.

Wer einen Toskanabesuch plant, sollte etwas Zeit mitbringen, denn zwischen Veranstaltungen, Nationalparks, Weinproben, Ausflügen und Besichtigungstouren vergeht die Zeit oft schneller als man denkt.