Die schönsten Strände Floridas – Ein Paradies für Urlauber

Die schönsten Strände Floridas – Ein Paradies für Urlauber

- in USA
1776
-Anzeige-

Als separater Bundesstaat im Südosten der USA wird Florida auch als „Sunshine State“ bezeichnet, welcher mit 1770 Kilometern Küstenlänge zu Sonnenbädern, Badefreuden und Wassersport einlädt. Der Atlantische Ozean und der Golf von Mexiko bilden den Rahmen um Floridas Halbinsel und bieten Touristen zahlreiche attraktive Strände, die nahezu alle mit einem dem Auto erreicht werden können. Gute Ausgangspunkte für deutsche Urlauber die mit dem Mietwagen Florida erkunden möchten, sind die Flughäfen von Miami, Orlando, Fort Lauderdale oder Fort Myers.

Floridas pulsierende Trend-Strände

Miami BeachDer aus TV und Film bekannte Miami Beach gehört mit dem breiten und strahlend weißen Sandstrand vor türkisblauem Wasser zu den bekanntesten Stränden Floridas. Die flach abfallende Uferregion macht den Miami Beach zu einem beliebten Ort für Badegäste, die sich nach dem Strandbesuch auch gerne auf dem kilometerlangen Ocean-Drive mit seinen Geschäften, Bars und Cafés tummeln. Gesäumt mit Palmen und exotischen Gewächsen bietet der 14 Kilometer lange Miami Beach wahrhaftes Karibik-Feeling als idealen Ausgleich zum pulsierenden Großstadt-Flair von Miami.

Während der Miami Beach am Atlantik liegt, befindet sich der Strand von Fort Myers direkt am Golf von Mexiko. Auf dem etwa elf Kilometer langen Sandstrand von Fort Myers herrscht das Motto „sehen und gesehen werden“, wobei viele Touristen wegen des atemberaubenden Sonnenuntergangs-Szenario erst gegen Abend an den Strand kommen. Die Besonderheit vom Fort Myers Beach liegt jedoch bei den vorgelagerten Inseln Estero und Sanibel Island mit traumhaft weißen Stränden, die über die Brücke Sanibel Causeway erreichbar sind. Im Gegensatz zum Trubel auf dem Hauptstrand geht es insbesondere auf Sanibel Island deutlich ruhiger zu. Ein beliebter Treffpunkt auf der Insel ist der alte Leuchtturm, der Besuchern eine tolle Fotokulisse bietet.

Ebenfalls sehenswert ist das Strandleben in Palm Beach, dem Strand der Reichen und Schönen. Der neun Kilometer lange Strand trägt seinen Namen wegen der zahlreichen Palmen, die ihn säumen und den dahinter liegenden Nobelort mit seinen vielen Millionärs-Villen verzieren. Die Promenade von Palm Beach bietet Boutiquen und Geschäfte für den exklusiven Geschmack und den entsprechend bestückten Geldbeutel.

Strände für Wassersportler und Naturfreunde

Key West / FloridaTaucher und Schnorchel-Freunde kommen am Strand des Dry Tortugas National Park voll auf ihre Kosten, der sich etwa 112 Kilometer westlich von Key West befindet. Der Nationalpark kann nur mit dem Wasserflugzeug oder der Fähre erreicht werden; bietet Besuchern aber zahlreiche Attraktionen. Denn die sieben kleinen Korallen- und Sandinseln mit dem Namen Dry Tortugas verleihen dem Nationalpark nicht nur seinen Namen, sondern sind wegen ihrer farbenfrohen Fischarten und Korallenriffe, Schiffwracks und zahlreichen Legenden über versunkene Piraten-Schätze sehr beliebt. Auf der Insel Garden Key befindet sich mit Fort Jefferson eine sehenswerte Festung, die bis zum Jahr 1874 als Gefängnis genutzt wurde. Zum wahren Surferparadies avancierte jedoch der Strand im Sebastian Inlet State Park. Trotz seiner vermeintlich geringen Länge von 4,5 Kilometern gilt der südlich von Melboune Beach befindliche Strand als Surfzentrum der ganzen Ostküste. Eine verlässliche Brandung und schnell brechende Wellen sind auch ideal für die einmal im Jahr vor Ort ausgetragenen Surfmeisterschaften von der Eastern Surfing Association.

Natur pur

Für Freunde von Fauna und Flora eignet sich ein Besuch des Shell Key am St. Pete Beach. Bei dem nahezu 73 Hektar fassenden Shell Key handelt es sich um ein berühmtes Vogelschutzgebiet, sodass auch am Strand kaum menschliche Einflüsse wahrzunehmen sind. Am weißen Sandstrand vor smaragdgrünem Wasser spenden Kokospalmen und knorrige Kiefern angenehmen Schatten, um in Ruhe Muscheln zu sammeln und die sich rund um die Insel tummelnden Vogelarten und Delfine zu beobachten.

Wer jedoch die wohl schönsten Sandstrände in ganz Florida sucht, wird in South Walton fündig. Kaum ein Strand kann mit den glitzernden und blütenweißen Sandkörnern mithalten, die das Gefühl vermitteln, auf Puderzucker zu laufen. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um feinste Quarz-Körnchen aus dem Appalachian-Bergen. In Kombination mit dem blaugrünen Wasser des Golfs von Mexiko gelten die Beaches of South Walton als Bilderbuch-Strände. Erreichbar sind die Strände von South Walton mit dem Mietwagen über den Highway 98, der Mississippi mit dem südlichen Florida verbindet.

Fotos: © tomalu (oben) und Florida Stock – Fotolia.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.