Ferienwohnung in Montenegro

Ferienwohnung in Montenegro

- in Reisenachrichten
871
-Anzeige-

Montenegro lohnt sich für einen Urlaub. In dem Land, welches früher zu Jugoslawien gehörte, vereinigen sich interessante Attraktionen für Sie, wenn Sie zu den Strand-, Kultur- und Naturliebhabern gehören. Dies qualifiziert den Staat nicht nur für bereichernde Familienurlaube, sondern darüber hinaus auch für Personen, die die Attraktivität Südeuropas mit einem Besuch in Osteuropa verbinden wollen. Ebenfalls Skifahrer kommen auf ihre Kosten. Denn Montenegro verbindet gewissermaßen zwei Welten und schlägt eine Brücke über die Jahrhunderte hinweg. Eine in Ferienwohnung Montenegro ist auf www.montenegro-apartment.com/de/index.html kinderleicht online zu buchen.

Montenegro als Touristenziel mit angenehmem Klima

Kotor
© Jaroslaw Woznica – Fotolia.com

Bei Montenegro handelt es sich um eine Republik in Südosteuropa. Das Land liegt an der südlichen Adriaküste. Grenzländer sind Kosovo, Albanien, Serbien, Bosnien und Herzegowina und Kroatien. Montenegro gehörte 90 Jahre lang zu Jugoslawien, bevor es am 03.06.2006 seine Unabhängigkeit erklärte. Der Staat hat 625.000 Einwohner und ist mit rund 13.800 Quadratkilometer annähernd so groß wie Schleswig-Holstein. Weil der Hauptwirtschaftszweig im Tourismus besteht, werden viele Ferienwohnungen vermietet, insbesondere an der Küste. Diese hat durch das Jahr hinweg ein sehr angenehmes Klima, welches als mediterran zu beschreiben ist. Lediglich in den Höhenlagen ist das Klima mit den Alpen vergleichbar. Dies ist insbesondere an den zahlreichen Orten über 2.000 m NN der Fall, an denen zu den üblichen Monaten im Jahr verstärkt Wintersport betrieben wird.

Kulturelle Besonderheiten

Bei der Stadt Kotor handelt es sich um eine Küstenstadt in Montenegro, die zum Natur- und dem Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Gerade auch dort und in jeder anderen Küstenstadt werden Ferienwohnungen vermietet, die sich für faszinierende Familienurlaube eignen.

  • Die Geschichte dieser Stadt begann bereits im 3. Jahrhundert vor Christus. Baudenkmäler aus verschiedenen Epochen sind dort aufzufinden, was diese Stadt auffallend attraktiv macht.
  • Der älteste Teil der Sankt-Tryphon-Kathedrale (im Zentrum der Stadt) ist noch aus dem Jahr 1166 erhalten. Andere Teile wurden nach einem Erdbeben im Jahre 1667 wieder errichtet.
  • Weitere Kirchen und Paläste aus dem 12., 15. und auch 18. Jahrhundert prägen das Stadtbild. Podgorica, die Hauptstadt Montenegros, lässt sich bis an den Beginn des 14. Jahrhunderts zurückverfolgen. Sie ist mit rund 186.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Landes – Anfang des 20. Jahrhunderts zählte man dort nur 13.000.

Faszinierende Natureinblicke

Der Durmitor-Nationalpark umfasst ein Bergmassiv im Norden des Landes. Er wurde 1980 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Der höchste Gipfel ist 2.522 Meter hoch (Bobotov Kuk). Dort befindet sich auch die Tara-Schlucht, eine der tiefsten und längsten Schluchten Europas – mit einer Tiefe von 1,3 km und einer Länge von 78 km.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.